November 28, 2020

Argea Kustik

Ihre finanzielle Zukunft ist heute strategisch ausgerichtet.

Die Zukunft der Häuser: Von intelligent zu autonom

Die Zukunft der Häuser: Von intelligent zu autonom

Seit Jahren wird den Verbrauchern versprochen, dass ihre Häuser vernetzt und intelligent sind und die neueste Technologie zur Optimierung und Steuerung von Beleuchtung, Heizung, Energieverbrauch, elektronischen Geräten und Sicherheitsfunktionen integriert wird.

Die Zukunft ist jedoch etwas langsamer als erwartet. Bis Ende 2017 werden schätzungsweise nur 16,3% der Amerikaner in einem Smart Home leben, obwohl dieser Prozentsatz bis 2021 auf 35,6% steigen wird.

Untersuchung des Smart Home-Marktes

Die heutige Infografik stammt von Insurance Quotes und bietet einen Überblick über den aktuellen Markt sowie die Gründe für das Zögern bei der Umstellung auf Smart Homes.

Die Infografik bietet auch einen Ausblick auf die Zukunft, einschließlich der bevorstehenden Bewegung zu „autonomen“ Smart Homes.

Die Zukunft der Häuser: Von intelligent zu autonom

Im Jahr 2016 wurden in etwa 45% aller renovierten Häuser in den USA intelligente Systeme installiert.

Sie sind jedoch noch lange nicht allgegenwärtig – viele Verbraucher haben immer noch Bedenken, die den Markt daran hindern, sein volles Potenzial auszuschöpfen.

Top Trepidations

Das größte Hindernis für Smart Homes sind derzeit die Kosten, die von 42% der Verbraucher als Hindernis angeführt werden.

Es gibt jedoch auch Hinweise darauf, dass die Angst vor gehackten Geräten auch für viele, die die Technologie übernehmen möchten, eine Herausforderung darstellt. Tatsächlich geben 17% der potenziellen Käufer Datenschutz- und Sicherheitsbedenken als Haupthindernis an. Darüber hinaus haben etwa 10% der Verbraucher bereits Smart-Home-Geräte gehackt, und 87% von ihnen mussten Geld berappen, um das Problem zu lösen.

Paradoxerweise ist die überwiegende Mehrheit der IT-Experten der Ansicht, dass IoT-Apps, wie sie zu Hause verwendet werden, weitaus schwieriger zu sichern sind als normale mobile Apps, obwohl technologisch überlegene Sicherheitssysteme ein Hauptgrund dafür sind, dass Hausbesitzer in erster Linie intelligentere Häuser wünschen.

Autonome Smart Homes

Nach Smart Homes ist der nächste logische Schritt ein autonomes Smart Home, das anhand Ihrer Gewohnheiten und Verhaltensweisen lernen kann. Ein solches Zuhause würde Sie und andere Familienmitglieder erkennen und Dinge wie Temperatur, Beleuchtung oder Empfehlungen automatisch an Ihren Lebensstil und Ihre Aktivitäten anpassen.

Damit dies funktioniert, müsste alles wirklich verbunden sein: Ihre Matratze würde beurteilen, wie Sie schlafen, Ihr Wecker würde sich mit Ihrer Kaffeemaschine verbinden und die Morgenbeleuchtung würde verschoben, um Ihren sich entwickelnden Vorlieben zu entsprechen.

Zwar gibt es viele Unsicherheiten darüber, was ein autonomes Smart Home bedeuten würde, aber die Unvermeidlichkeit ihres Aufstiegs ist klar.